Update: Umweltzone in Leipzig ab 2011

Gestern Abend lief im MDR Fernsehen gegen 19:15 in der Sendung „Sachen Spiegel“ ein Beitrag zur geplanten Umweltzone. Wissenschaftler aus Leipzig brachten in diesem Beitrag ihre Meinung zur Umweltzone und deren Wirksamkeit vor.

Angesichts der im Beitrag genannten Fakten, frage ich mich, welcher Politiker sich ernsthaft hinter die Umweltzone stellen will und mit welcher tragfähigen Begründung. Wissenschaftlich wird das so nicht mehr gelingen…

Saharasand ist einer der Hauptanteile des Feinstaubs in Leipzigs Luft.
Saharasand ist einer der Hauptanteile des Feinstaubs in Leipzigs Luft.

Der Feinstaub in Leipzigs Luft, den man versuchen will, durch die Umweltzone zu verringern, wird zu gerade mal 10% durch den Kraftfahrtverkehr verursacht. Die Restlichen 90% haben natürliche Ursachen (zB. Saharasand).

Für unsere Politker muss man die Zusammensetzung vielleicht noch einmal anders erklären, damit Sie die technische Sinnlosigkeit der Umweltzone verstehen.

Nur 10% der Verunreinigungen in der Luft werden durch Autos erzeugt. Durch die Umweltzone kann man diese 10% vielleicht im Optimalfall auf 5% reduzieren. Die anderen 95% werden aber dennoch trotz Umweltzone oder anderem politischem Irrsinn weiter durch Leipzigs Lüfte geistern.

Mikroskopisch kleine Sandkörner kümmern sich nun wirklich einen Dreck um die Umweltplakette.

Dies ist ein Update zum Artikel „Von Umweltzonen und Radarfallen„.

Ein Gedanke zu „Update: Umweltzone in Leipzig ab 2011

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s