Drive Speed Test Tool 3


The drive speed test tool can be used to measure the real time read and write speed (performance) of hard disks, solid state disks (SSD), SD and MMC / CF cards, USB thumb drives, external hard disks and network shares. The test is performed using the computer operating systems interface (API) so that the results express the real speeds that you can expect from the device in *YOUR* current setup and not those that the device might technically be able to achieve.

The Drive Speed Test Tool 3 (DSTT3) is the successor of the „Hard Disk Drive Speed Test Tool 1 and 2“ which have been available on http://www.oette.info for over a decade! The DSTT3 requires the .NET framework 4.0 to be installed on your computer. If you have any of my other tools or a modern PC running Windows Vista, Windows 7 or Windows 8 you will have it already installed. If not, you can download it here for free.

The tool generates a chart and an in detail test protocol for each test that can be saved as a file for later use. I supply some example test results so that you can compare your devices to others.

Also we have a user contributed online database.

Download version 3.2:

New Features:

  • Serial / Multiple / Mixed IO Tests
  • Online Performance Database
  • During write / read test the tool waits for the destination drive to complete writing (empty the write queue) so that the test results will be as exact as possible.
  • Added a chart to visualize write / read speeds.
  • Added two buttons to export the test results and the chart files.
  • Added automatic test setup.
  • Added refresh option to drives list.
  • Added drive information to drive list.
  • Only drives with media are shown.
  • Complete rewrite in C#.

https://i1.wp.com/cdn.production.fwstatic.de/assets/15/images/27/46/47/122.gif

13 Gedanken zu „Drive Speed Test Tool 3

  1. Bisher begeistert von Deinen Tools.
    Leider kann ich das neue Drive Speed Test 3 nicht laden. Habe mich dafür extra bei box angemeldet (😦 ) aber bekomme nur die Meldung, dass es nicht existiert oder für mich nicht verfügbar sei.
    Was kann ich tun ????

  2. hallo,
    habe eben die aktuelle Version von WOL geladen und funktioniert soweit ganz gut nur lassen sich die rechner nicht mehr aufwecken mit der alten Version hat es super funktioniert.

  3. Den Download von freeware.de finde ich „Suboptimal“
    Wenn ich zuerst einen Download Manager laden muss, dann die Firewall 8-10 mal neuen Crap meldet und auch der Virenscanner 2 mal einen Trojaner meldet, lass ich es normalerweise sein.
    Wenn man sich durch obiges Prozedere durch gequält hat, kommt man auch wirklich zum gewünschten Programm.

    Grüsse; Ralf!

  4. Hallo Marko,
    tolle Tools die du programmierst und zur Verfügung stellst, danke dafür.

    Ich habe mal ein paar Messungen mit dem „Drive Speed Test Tool 3“ durchgeführt.
    Dabei ist mir aufgefallen das bestimmte SSDs (es sind immer dieselben Hersteller/Typen, die Samsung Evo 840 ist z.Bsp. so ein Kandidat) nach kurzer Zeit in der Schreibleistung stark einbrechen. Dieses Verhalten haben die betroffenen SSDs in unterschiedlichen Systemen gezeigt, für mich ist deshalb klar das es eine Eigenschaft der SSD ist und nicht ein Problem der „Konstellation“.

    Mit „einbrechen“ der Schreibleistung meine ich folgendes:
    Grundlage ist ein DSTT3-Test mit der Konfig „SIO, File Size 200MB, Files Count 40, Threads 1“ (restliche Parameter wurden nicht verändert)
    Im Diagramm sieht man das die Schreibleistung bis ca. zur Messung 13 knappe 500MB/s beträgt, danach sinkt sie fast senkrecht auf knappe 300MB/s für die restlichen Messungen.
    Die Leseleistung bleibt durchgehend auf ca. 500MB/s.

    Kennst jemand dieses Verhalten, bzw. ist das normal? Andere SSDs halten sowohl Schreib- und Leseleistung konstant.
    Das Betriebssystem war bei den meisten Tests ein Windows 7 Pro 64bit.
    Die Firmware der SSD habe ich aktualisiert, dies bringt auch keine Veränderung.

    1. So, mal kurz gegen geprüft: Das Verhalten lässt sich nachvollziehen.
      Der „Einbruch“ findet bei mir allerdings später und erst bei größeren Datenmengen statt.

      Vermutlich ist er das Ergebnis des Wear-Levellings. (Siehe Artikel auf meinem Blog dazu): Ab einem bestimmten Moment sind alle ehemals freien Blöcke gefüllt, und die SSD muss erst Löschen, bevor sie neu schreiben kann, dadurch der Einbruch.) – Der Moment in dem die SSD langsamer wird hängt von der Größe und dem freien Speicher ab, sowie davon, ob das OS eine SSD Optimierung (TRIM) durchführt.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s